Azul – Kritikerpreis

Das Brettspiel Azul hat den Kritikerpreis 2018 gewonnen. Und es ist völlig zurecht zum Spiel des Jahres 2018 geworden. Die Verbindung aus könglichem Palast, prunkvollen Fliesen und einer übersichtlichen Spielanleitung lassen jedes Spielerherz höher schlagen.

Azul ist eine Legespiel

Azul wurde unter der Marke Next Move von der Plan B Games Europa GmbH auf den Markt gebracht. Spielautor Michael Kister und Illustrator Chris Quilliams haben gemeinsam mit der für die Realisation verantwortlichen Sophie Gravel ein Legespiel im Handel platziert, das über viele Jahre ein richtiger Verkaufsschlager sein könnte. Den Vertrieb des Spiel des Jahres 2018 hat die Pegasus Spiele GmbH übernommen. Im Handel kostet das Spiel etwa 30 bis 35 Euro.

Spielanleitung von Azul

Das Legespiel mit den bunten Fliesen vollzieht sich immer in drei Schritten, die zusammen eine Runde bilden. Dabei besteht im ersten Schritt die Aufgabe darin, Fliesen einer Farbe zu sammeln, die der Spieler entweder direkt aus einer Manufaktur oder von einer zentralen Ablagestelle entnehmen kann. Danach füllt der Spieler mit diesen Fliesen seine eigenen Musterreihen. Und im dritten Schritt gilt es dann, die Wand des königlichen Palasts geschickt zu fliesen. Je geschickter sich der Spieler dabei anstellt, umso mehr Punkte kann er sammeln. Von diesen Runden sind so viele zu spielen, bis mindestens ein Spieler eine horizontale Reihe seiner Palastwand komplett mit Fliesen ausgelegt hat.

Azul - Spiel des Jahres 2018

Azul – Spiel des Jahres 2018 (Amazon-Link)Azul - Spiel des Jahres 2018 

Zum Inhalt des Spiels gehören 100 Kunstharzfliesen, 4 Spielerablagen, 9 Plättchen für die einzelnen Manufakturen, 4 Punktmarker für die einzelnen Spieler, ein Startspielermarker, ein Stoffbeutel und eine Spielanleitung. Das Spiel eignet sich für bis zu 4 Spieler ab 6 Jahren und dauert etwa 30 bis 45 Minuten. Je nach Anzahl der Spieler sind unterschiedlich viele Manufakturen im Einsatz. Die Anzahl der Runden schwankt ohnehin von Spiel zu Spiel, da man ja immer so lange spielt, bis mindestens ein Spieler eine waagerechte Reihe seiner Palastwand mit den hübschen Fliesen bestückt hat. Übrigens, es waren einmal die Mauren, die ursprünglich weiß-blaue Keramikfliesen, die sogenannten azulejos, eingeführt haben. Und von diesen azulejos hat das Spiel Azul auch seinen Namen.

Azul gewinnt den Kritikerpreis und wird Spiel des Jahres 2018

Die Spielanleitung umfasst insgesamt 6 Seiten im Format des Spiels. Möglicherweise wirkt das im ersten Moment recht umfangreich. Und auch tatsächlich hat das reine Lesen der Anleitung bei mir dazu geführt, dass das Spiel auf mich kompliziert wirkt. Als ich dann aber Schritt für Schritt die Anleitung ein erstes Mal befolgt habe, konnte ich sehr schnell sehen, dass die Regeln eigentlich sehr einfach sind. Und aus dem Spiel mit Kindern kann ich durchaus bestätigen, dass auch wirklich junge Kinder beste Aussichten haben, das Spiel zu gewinnen. Vielleicht sind 6 Jahre noch ein wenig zu jung. Aber spätestens mit 8 Jahren macht das Legespiel richtig viel Spaß. Und so hat Azul als Spiel des Jahres 2018 zu Recht den Kritikerpreis gewonnen.